Ich möchte diese Geschichte widmen zu jemand sehr besonders!

Sie haben himmlische Augen, den süßen Blick der Mutter, der Frau und gleichzeitig den eines Adlers.Ein weites Herz...sie können mit den Tieren sprechen, mit der Natur, sie sind immer bereit, zu helfen...ihre Hände zu reichen...die aus Seide sind und auch so kräftig wie ein Fels...mit diesen Händen heilen sie, es genügt, sie auf Deine Stirn legen...sie sind beschützt, durch das Licht und die Kraft von Pachamama, Mutter Erde...sie heißen

Qoyllur Ritti



„KRIEGERINNEN DES LICHTS“

Und erneut traf ich mich mit Apu Auzangate zu einer Zeremonie...dort oben, in der Höhe, wo uns nur der Schnee bedeckt...das Gewand der meisten unserer Apus weiß wie das Licht des Universums, weiß wie die Sterne...und ich gebot meinen Gruss (mit hoch erhobenen Händen brachte ich meine Achtung dar und holte mir Energie von meiner Natur, meinen Apus) und öffnete mein Herz... Apu Auzangate empfing mich und ließ mich in einen tiefen Schlaf sinken...für eine schamanische Reise...

Ich sprach zu ihm: “Apu, ich mache alles so gut ich kann. Ich zeige Dir immer Achtung und ich biete Dir alles, was ich habe, hilf mir!!!
Der Welt mangelt es an mehr helfenden Seelen, an Seelen, welche die Energie von Pachama und Mutter Natur ausstrahlen, Seelen, welche ihre feinstofflichen Augen weiter öffnen als wir Menschen, um uns zu retten…”

Apu Auzangate lächelte mich an, ein Windhauch strich über mein Gesicht und er flüsterte mir zu: “Mach Dir keine Sorgen, mein Sohn. Kennst du nicht Qoyllur ritti??” “Qoyllur ritti??”
Aus dem weißen Schnee brach ein Licht hervor und sprach:
“ICH BIN DIE KRIEGERIN DES LICHTS!!!”

“So wie es KRIEGER DES REGENBOGENS gibt, so gibt es auch die Kriegerinnen des Lichts”.
Apu Auzangate zeigt mir…und aus seinem weißen Schnee erschien ein Strahlen, die Erde bebte…ein Lichtstrahl, einem Blitz gleich, brach hervor und hieß mich willkommen…Qoyllur ritti…Kriegerin des Lichts…???!!! Apu Auzangate sprach zu mir:
“Sieh, Wiracocha.”
Ich sah nur den weißen Schnee… den ewigen Schnee, der für ewige Zeiten auf unseren Apus gemalt ist…
“Es ist die Kriegerin des Lichts, Wiracocha! Siehst Du sie nicht??”


Es sind “einfache” Frauen, Du findest sie überall auf der Welt als Mütter, Sekretärinnen, Arbeiterinnen…viele von ihnen besitzen Gaben, von denen niemand etwas weiß…nicht einmal sie selbst…sie meinen, sie müssten sterben, aber am nächsten Tag lächeln sie wieder aufs Neue…sie haben Kinder, machen den Haushalt, eine Einzige von ihnen macht die Arbeit von 5,6,7 Personen…aber sie sind sich nicht dessen bewusst…sie laufen herum und sagen immer: “Ich kann nicht mehr! Ich kann nicht mehr!”…und doch machen sie weiter.
…ist Dir das noch nie aufgefallen?
Sie leben in dieser Welt und wurden geschickt, …um sie zu retten…jene, die bereits vom System vergiftet sind, jene, die sich von Mutter Natur entfernt haben, jene, welche die Hoffnung auf ein besseres Morgen verloren haben.
…um die Kinder zu schützen, und die Tiere, vom allerkleinsten bis zum allergrößten…
…um ihnen neuen Odem einzuhauchen, ihre Seele, die Aura, die Chakren neu zu beleben…
…um jenen Verlorenen zu zeigen, wie man sich mit den Universum verbindet, mit dem Licht,
…um Energie von Liebe und Freiheit zu empfangen!!!
…um aus dem ewigen Schlaf zu erwachen…das Licht und die Kraft zu erwecken! DAS IST IHRE AUFGABE!!!”

Im täglichen Kampf gegen den Hass, den Hunger und die Zerstörung der Natur gibt es Helden…ja, es gibt sie immer noch und die wichtigsten sind die spirituellen Helden…”, sagte er mir.

Und er zeigte mir, wie ich sie finde:
“Mein Sohn, suche nach einem Zeichen bei ihnen. Diese Frauen tragen immer etwas Weißes mit sich herum….sei es das Haar, die Kleidung…ein Tier. Sie strahlen Energie aus.

Wenn Du in der Nähe von einer solchen Frau bist, wirst Du fühlen, wie sich Dein Körper mit Liebe füllt…mit Licht…mit FRIEDEN.”
Qoyllur ritti!! Er erhob seine Hände. In seinem Blick waren zwei Gesichter: die Süße, Liebe und Wärme der Mutter und Frau und gleichzeitig die Kraft einer Kriegerin! Unglaubliches Licht… unvorstellbare Energie…
“Qoyllur ritti!!” riefen Apu und Pachamama gleichzeitig…”dies sind meine Töchter, die ich euch anvertraue, damit sie den Anderen die unendliche Liebe zeigen, damit sie zeigen, dass Mutter Natur das Licht verbirgt, das aus uns herausstrahlt und das jede Seele braucht, die in uns lebt…
“Sie wissen es nictht“, sagte er, “sie sind dort, aber sie antworten nicht auf den Ruf.
Viele haben sich mit Asche bedeckt, haben sich verstecken lassen…der Urwald hat sie verschluckt…die Amazonen sind dort, Wiracocha…wo Apu Wamani sich in Weiß kleidet, dort versteckt er sie…sie sind kräftig...und doch meinen sie, sie müssten vergehen…aber das stimmt nicht, sie besitzen die Kraft des Lichts, die Kraft des Himmels, des Universums, um die Welt zu verändern, um den Menschen zu helfen, um Pachamama, der Natur, zu helfen…

Und erneut führte mich Apu auf eine Reise. Er zeigte mir das Herz von Quoyllur ritti, seinen Töchtern. Seine Töchter sind die Weisheit des Himmerls un des Lichts…von ihnen werden wir viel lernen.
“Und deine Aufgabe ist es, sie zu erwecken, Wiracocha. Meine Zeit ist gekommen. Viele von ihnen erhalten Prüfungen, mein Sohn, denen viele nicht Stand halten können und sich gehen lassen. Zeig ihnen, wie sie morgens, wenn Apu Inti Sol sich zum Aufgang bereit macht, Energie empfangen und annehmen können. Wie sie diese Energie auf der höchsten Spitze der Berge erwarten, mit weit geöffneten Armen und geschlossenen Augen das Licht in ihr Herz einströmen lassen. In einem solchen Ritual werden die Kriegerinnen des Lichts allmählich erwachen!”

“Und wenn ich dieser Aufgabe nicht gerecht werde!!”

“Nein, Wiracocha!!!! Darum sind deine Brüder, die Tiere bei dir, um sie ans Licht zu ziehen. Diese Frauen verlieren den Mut und meinen, sie müssten sterben, es fehlt ihnen an Kraft, sie können nicht mehr…aber, schau, sie gehen dennoch weiter. Sie sind voller Liebe, ihre Hände… dass sie dich nicht berühren.
Du sollst weiter stark bleiben und all jene Frauen zu neuem Leben erwecken, die ansonsten verloren sind, da sie nicht wissen, was zu tun ist. Viele von ihnen sind bereits auf dem Weg, jedoch der menschliche Körper, der sie umhüllt und das Gesellschaftssystem halten sie in einem Dauerkampf. Einem Kampf für Liebe, für Freiheit, Frieden, die Kinder vor dem vergiftenden System zu retten, Mutter Natur zu retten, Pachamama, den Apus ihre Achtung zollen, Wiracocha! Zeig ihnen den Weg, reich ihnen die Hand und führe sie zu den heiligen Tieren, auch sie werden ihnen helfen.

Ihre Liebe gilt besonders jenen, die keine Hoffnung haben, jenen, die in Depression fallen, jenen, die sich verirrt fühlen.“



Während der Reise erblickte ich die Kriegerin des Lichts. Eine beeindruckende Frau mit weißem Haar, engelgleichem Lächeln...Himmelsaugen, intensiv und gleichzeitig tiefgründig...Kriegerin des Lichts.

„Wie viele gibt es, Apu?“
„Schau hinauf zum Himmel, mein Sohn, und dann wirst du sehen, wie viele es gibt. Für jeden leuchtenden Stern gibt es eine Kriegerin des Lichts, mit jeder Schneeflocke vom Himmel, fällt auch eine weitere Kriegerin des Lichts auf die Erde.“

Ich hob meine Augen zum Himmel hinaus...tausende, abertausende zierten den Nachthimmel. „So ist es, Wiracocha! So sind sie hier verborgen.“

Aus meinen Augen flossen Freudentränen...wie schön, dass wir so ein Glück haben...

Ich erhob meine ausgestreckten Arme zum Himmel und fühlte die weiße Energie durch meinen Körper strömen...Kriegerinnen des Lichts. Sie grüßten mich und ich umarmte sie mit meinen Blicken. Apu Wamani sprach: “Mein Sohn, zusammen mit Euch, den Kriegern des Regenbogens, haben die Kriegerinnen des Lichts die Aufgabe, den Anderen zu helfen, Hoffnung, Liebe und Frieden zu bringen, sei es durch Musik, Beratungen, Energie. Die bewusste Gegenwart der Kriegerin des Lichts strahlt eine Energie aus, die jene, die an ihrer Seite leben, vor allem Übel beschützt.“

Und so begann ich meine Suche...jetzt kenne ich viele,HAtun CHASCA, Hanan Sonqoy, Hanan UROPI, Hanan sonqoy, Qoyllur ritti, Hanan chasca…alles Kriegerinnen des Lichts.

Plötzlich…sah sie mich. Ich bewegte mich nicht, liess nur mein inneres Kind hinaus, das in mir lebt. Ihr Licht umarmte mein Kind und ich sah, wie beide eins wurden. Mein Herz füllte sich mit Liebe und viel Licht. Ich fühlte mich riesengroß, konnte die Sterne berühren und mit dem Universum sprechen…es war meine Mutter…eine Kriegerin des Lichts.

Wiracocha Kamayoc.